Home

Welche Tiere unterliegen dem Jagdrecht

Jagdbare Tierarten Deutscher Jagdverban

Jagdbare Tierarten. Nach § 2 BJagdG werden die jagdbaren Tierarten in zwei Gruppen gegliedert. Das Haarwild (= Säugetiere) und das Federwild (= Vögel). Mit der (1) Tierarten, die dem Jagdrecht unterliegen, sind 1. Haarwild Wisent (Bison bonasus L.), Elchwild (Alces alces L.), Rotwild (Cervus elaphus L.), Damwild (Dama Tierarten, die dem Jagdrecht (§ 2 BJG) unterliegen: Haarwild. Federwild. Wisent ( Bison bonasus L.) Rebhuhn ( Perdix perdix L.) Elchwild ( Alces alces L.) Fasan In § 2 Abs. 1 Bundesjagdgesetz sind die Tierarten aufgeführt, die dem Jagdrecht unterliegen. Die dort genannten Tiere können zwar grundsätzlich bejagt werden Alle Jagdscheininhaber müssen gesetzlichen Vorgaben gerecht werden. Das Jagdrecht. Die Rechtsetzungskompetenz zwischen Bund und Ländern ist in Bezug auf das

§ 2 BJagdG Tierarten Bundesjagdgeset

Tierarten - Jagdrecht in Bayer

Jagdrecht Die Jagd ist im Wesentlichen im Bundesjagdgesetz (BJagdG) und in den Jagdgesetzen der Länder geregelt. Das Jagdrecht ist die ausschließliche Befugnis 22) Welche der nachfolgend genannten Tierarten unterliegen in Rheinland-Pfalz dem Jagdrecht? X a. Fasan b. Mäusebussard X c. Luchs X d. Stockente 23) Welche Welches Wild bzw. welche Tiere gejagt werden dürfen, ist den Jagdlisten zu entnehmen. Zum einen legt § 2 BJagdG die jagbaren Tierarten fest. Aber auch ein Danach gehören zu den Tierarten, die in Bayern dem Jagdrecht unterliegen, Waschbär, Marderhund und Sumpfbiber (Haarwid), sowie Eichelhäher, Elster und Rabenkrähe Nur das Wild untersteht dem Jagdrecht. Zum Wild gehören diejenigen wildlebenden Tierarten, die in § 2 BJG dazu bestimmt und einzeln aufgeführt sind. Die Länder können

MEHR ARTENVIELFALT – UNTER UND ÜBER WASSER - Der AlpenfischerMarder fangen: Marder-Lebendfallen richtig einsetzen

Jagdbare Tiere, Jagd- und Schonzeiten Jagdbehörde

Von streunenden oder verwilderten Hauskatzen gehen allenfalls minimale Eingriffe in die Rechte der Jagdausübungsberechtigten aus. Tierschutzaspekte und der Wert des Die Bundesartenschutzverordnung bestimmt, welche Arten (Pflanzen und Tiere) unter den besonderen Schutz des Bundes-Naturschutzgesetzes fallen. Dabei sind die

Das JagdRecht » Tierarten die dem Jagdrecht unterliege

Tierarten Primär beschäftigt sich die Jägerschaft mit den Tierarten, die nach Paragraph 2 Bundesjagdgesetz dem Jagdrecht unterliegen. In Bayern sind weitere 1 Von welcher Stelle wird der Abschussplan für gemei. 2 Wann sind die Eintragungen für Schalenwild in die . 3 Bis wann muss der Jagdausübungsberechtigte den Abs. 4 Wer

legt, welche Tierarten dem Jagdrecht unterliegen. Teilweise werden dabei ganze Artenfamilien einge-schlossen, darunter beispielsweise Wildenten oder Möwen. Unter 17. Welche der nachgenannten Tierarten unterliegen in Niedersachsen dem Jagdrecht? a) Wolf b) Mink (Amerikanischer Nerz) c) Europäischer Nerz d) Brachvogel e)

Bundeswildschutzverordnung jagderleben

Wie ist mit einem tot aufgefundenen Wildtier oder erlegtem Wild umzugehen, wenn der Verdacht besteht, dass es an einer auf Mensch oder Tier übertragbaren Krankheit Worum geht es hier ? Dem Jagdrecht unterliegen nur solche Tiere, die ausdrücklich in §2 BJG bzw. in NRW in §2 LJG NRW (und der roten Liste NRW) stehen. Für alle

Jagdrecht in Deutschland Deutscher Jagdverban

Das Jagdrecht § 1 Inhalt des Jagdrechts (1) Das Jagdrecht ist die ausschließliche Befugnis, auf einem bestimmten Gebiet wildlebende Tiere, die dem Jagdrecht unterliegen, (Wild) zu hegen, auf sie die Jagd auszuüben und sie sich anzueignen. Mit dem Jagdrecht ist die Pflicht zur Hege verbunden Die Kreuzworträtsel-Hilfe von buchstaben.com wird ständig durch Vorschläge von Besuchern ausgebaut. Sie können sich gerne daran beteiligen und hier neue Vorschläge z.B. zur Umschreibung Fleisch von frei lebenden Tieren, die dem Jagdrecht unterliegen einsenden. Momentan verfügen wir über 1 Millionen Lösungen zu über 400.000 Begriffen

D-60: Welche Tierarten unterliegen nicht dem Jagdrecht

  1. § 1 Abs. 1 BJagdG definiert das Jagdrecht als die ausschließliche Befugnis, auf einem bestimmten Gebiet wildlebende Tiere, die dem Jagdrecht unterliegen (Wild), zu hegen, auf sie Jagd auszuüben.
  2. Wie ist mit einem tot aufgefundenen Wildtier oder erlegtem Wild umzugehen, wenn der Verdacht besteht, dass es an einer auf Mensch oder Tier übertragbaren Krankheit (z.B. Maul- und Klauenseuche, Schweinepest, Tuberkulose usw.) leidet? Derartige Tiere unterliegen speziellen Regelungen nach dem Tierseuchenrecht und dem TNP-Recht
  3. Trichinen (Trichinella) und Trichinellose Wildschwein, Dachs, Nutria, Bisam und weitere Tierarten, die Träger von Trichinen sein können, unterliegen einer amtlichen Untersuchung auf Trichinen, wenn sie für die menschliche Ernährung bestimmt sind. Das Inverkehrbringen von Wild vor Abschluss der Trichinenuntersuchung ist strafbar! Unter dem Begriff Trichinen werden alle Nematoden.
  4. Nicht einfach so, denn die Tiere unterliegen dem Jagdgesetz. Zum Fangen brauchen Sie eine entsprechende Lizenz. Der folgende Beitrag erklärt die Gesetzeslage dazu und beantwortet die Frage, wie Sie vielleicht doch noch den Marder aus Ihrem Haus vertreiben. Warum überhaupt auf Marderjagd gehen? Einmal im Haus oder im Auto, richten Marder große Schäden an. Sie können die Isolation des.

Jagd- und Schonzeiten. Als Wild werden wildlebende Tiere bezeichnet, die dem Jagdrecht unterliegen. Welche Tiere im Einzelen dazu gehören sind dem BJagdG und dem NJagdG zu entnehmen. Das Wild kann grundsätzlich bejagt werden, sofern Jagdzeiten festgesetzt sind. Sind keine Jagdzeiten festgesetzt, gilt eine ganzjährige Schonzeit Tiere, die dem Jagdrecht unterliegen, haben einen besseren Erhaltungszustand als Arten, die nur unter das Naturschutzrecht fallen. Landesjagdverband . Seeadler unterliegen dem Jagdrecht - doch den Schutz vor Bleimunition fordern vor allem Naturschutzverbände. [Foto: Frank Derer] In der Bundesrepublik fallen (je nach Zählweise) bis zu 120 Arten unter das Jagdrecht. Dazu gehören auch Arten.

In welchen Gesetzen (Bundes- und Landesebene) wird geregelt, welche frei lebenden Tiere dem Jagdrecht unterliegen?. Die drei Arten unterliegen damit in Deutschland nach wie vor dem Naturschutz- und nicht dem Jagdrecht. Die Naturschutzbehörden können aber gemäß Art. 9 der EG-Vogelschutzrichtlinie und § 20 g, Abs. 6 des Bundesnaturschutzgesetzes (BNatSchG) zur Abwendung erheblicher land-, forst-, fischerei-, wasser- und sonstiger gemeinwirtschaftlicher Schäden sowie zum Schutz der heimischen Tier. Viele Tiere sind nachts aktiv und erzeugen erstaunlichen Lärm, teils über Stunden. Raubtiere auf dem Dachboden. Bei Befall idealerweise immer mit dem nächsten Förster beziehungsweise Jäger Rücksprache halten, da die Tiere dem Jagdrecht unterliegen. Beim Wiesel tritt meist die Unterart Mauswiesel auf. Das kleinste auf der Welt lebende. Die Tiere unterliegen strengsten Schutzkategorien, unter anderem dem Bundesnaturschutzgesetz. Das stuft den Wolf als streng geschützte Art ein, ebenso wie beispielsweise den Luchs. Der.

Umweltministerium NRW: Jagdrech

Laut §1 BJagdG handelt es sich bei Wild um wildlebende Tiere, die dem Jagdrecht unterliegen. Welche Tiere genau das sind, steht in §2 BJagdG. Bei den Haarwildarten finden sich neben den klassischen Wildtieren wie Rotwild, Damwild, Schwarzwild, Muffelwild und Rehwild auch tierische Vertreter, die auf den ersten Blick gar nicht jagdlich anmuten, wie beispielsweise die Wildkatze, das. Eine Ausnahme bilden Tiere, die dem Jagdrecht unterliegen, wie z.B. der Fuchs. Sie dürfen vom zuständigen Jäger aus der Natur entnommen werden. Das Präparat darf ohne weitere Genehmigungen zu Hause hingestellt, verschenkt oder verkauft werden. Für Privatpersonen gilt das Gleiche, nur müssen diese die Erlaubnis des zuständigen Jägers einholen. Für Tiere, die dem Jagdrecht nicht.

Ausschließlich Wild unterliegt dem Jagdrecht, die übrigen Tiere dem Naturschutzrecht. Es gibt keine ungeschützten Tiere! Von Hans Joachim Steinbach . Steinwild ist jagdbares Wild ohne Jagdzeit und durch das Jagdgesetz streng geschont. Nur das Wild untersteht dem Jagdrecht. Zum Wild gehören diejenigen wildlebenden Tierarten, die in § 2 BJG dazu bestimmt und einzeln aufgeführt sind. Die. Zum Jagdgesetz: Das Gesetz manifestiert längst nicht nur den Besitzanspruch des Jagdausübungsberechtigten an den von ihm erlegten Tieren, es dient u.a. auch dem Schutz der Tiere, die dem Jagdrecht unterliegen - dem sogenannten Wild. Nach § 960 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) sind alle wilden Tiere herrenlos, solange sie sich in Freiheit befinden. Der Jagdpächter hat aber unter. Tierarten der besonders und streng geschützten Arten Hier ist die untere Naturschutzbehörde des Landkreis Rotenburg (Wümme) zuständig. Zu den geschützten Arten gehören Tiere wie Fledermäuse, alle europäischen Wildvogelarten die nicht dem Jagdrecht unterliegen (s.o.) und weitere

Jagdrecht (Deutschland) Das objektive Jagdrecht ist ein Rechtsgebiet des öffentlichen Rechts in Deutschland und umfasst alle Rechtsnormen, die sich mit der Jagd in Deutschland beschäftigen. Es ist vom subjektiven Recht zur Jagd zu unterscheiden, das ebenfalls als Jagdrecht bezeichnet wird und mit dem Grundeigentum verbunden ist Jagdrecht unterliegen (sogenannte Doppelrechtler) Wie die lebenden Tiere unterliegen auch die vollständig erhaltenen toten Tiere (z. B. Präparate, Felle, Skelette) der beson-ders und der streng geschützten Arten sowie ohne weiteres erkennbare Teile von ihnen (z. B. Schädel, Federn, Eier) und Erzeugnisse (z. B. Mäntel und Ta-schen aus Fellen und Leder) diesen strengen Verboten. Der Wolf, der in Deutschland wieder in weiten Teilen lebt, galt früher als Raubzeug, unterliegt nicht dem Jagdrecht, sondern dem Naturschutzrecht. Neozoen und verwilderte exotische Tiere, wie die Nandus in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern am Schaalsee, sind mangels Nennung im regionalen Jagdrecht bisher nicht jagdbar

Tiere die dem Jagdrecht unterliegen (grob gesagt alle Huf- und Raubtiere, einige Vogelarten) nein, das ist Wilderei, zumindest streng genommen, es wird aber niemand einen Aufstand wegen einem Rehbeinknochen machen.. Die Rabenvögel unterliegen, wie alle europäischen Vogelarten, dem allgemeinen Schutz der EU-Vogelrichtlinie Teilweise wurden keine weiteren Tierarten dem Jagdrecht unterstellt, teilweise wurden erheblich mehr bzw. andere Tierarten ins Jagdrecht überführt. Am Beispiel des Landes NRW soll dies verdeutlicht werden. Mit der Neuauflage des Landesjagdgesetzes Nordrhein-Westfalen (LJG-NRW vom. Tiere, die dem Jagdrecht unterliegen, (Wild) zu he-gen, auf sie die Jagd auszuüben und sie sich an-zueignen. 2Mit dem Jagdrecht ist die Pflicht zur Hege verbunden. (2) 1Die Hege hat zum Ziel die Erhaltung eines den landschaftlichen und landeskulturellen Verhältnis-sen angepaßten artenreichen und gesunden Wild-bestandes sowie die Pflege und Sicherung seiner Lebensgrundlagen; auf Grund. Welche der nachgenannten Tierarten unterliegen in Niedersachsen nicht dem Jagdrecht? Welche der nachgenannten Tierarten unterliegen in Niedersachsen nicht dem Jagdrecht? 0 . 22. 22. Welche der nachgenannten Wildarten zählen zum Hochwild? 0 . 23. 23. Welches Wild gehört zum Hochwild? 0 . 24. 24. Welches Wild gehört zum Niederwild? 0 . 25. 25. Welches Wild gehört zum Schalenwild? 0.

Dem Jagdrecht sollten außerdem nur solche Tiere unterliegen, die weder auf europäischer Ebene einen hohen Bestandsschutz genießen noch in Deutschland gemäß Rote Liste als ausgestorben oder vom Aussterben bedroht gelten. 5. Hält ihre Partei eine Novellierung der Jagdgesetze für notwendig? Welche Punkte sollten Ihrer Meinung nach geändert werden? Wir Grüne treten für eine. Alle Tierarten, mit Ausnahme vom Amerikanischen Nerz, fallen unter das Jagdrecht in Deutschland. Der Nerz steht aber nicht, genauso wie die restlichen Marder, unter Naturschutz bzw. Artenschutz. Für diese Tierarten gelten also nicht die Bußgelder für besonders oder streng geschützte Tiere, wie es beispielsweise beim Igel der Fall ist

Jagdrecht, Jagderlaubnis & Jagdausübungsrecht - Anwalt

  1. Was unterliegt dem Jagdrecht? (2) Die Länder können weitere Tierarten bestimmen, die dem Jagdrecht unterliegen. (3) Zum Schalenwild gehören Wisente, Elch-, Rot-, Dam-, Sika-, Reh-, Gams-, Stein-, Muffel- und Schwarzwild. (4) Zum Hochwild gehören Schalenwild außer Rehwild, ferner Auerwild, Steinadler und Seeadler. LESEN: Kann man ALG 1 ablehnen? Welches Wild darf jetzt gejagt werden.
  2. Sofern Tiere betroffen sind, die nicht dem Jagdrecht unterliegen , wie z. B. Störche, alle Singvögel, Eulen, Kormorane, Wiesenvögel oder Igel, sollten Sie im Einzelfall abwägen, ob Sie helfen wollen . Bedenken Sie, dass eine aktive Hilfe Sie auch fordert! Das Schicksal schwacher und kranker wild lebender Tiere wird durch die natürlichen Prozesse der Natur geregelt. Der Tod und der.
  3. Jagd im Sinne des Jagdrechts ist die ausschließliche Befugnis, auf einem bestimmten Gebiet wildlebenden Tiere, die dem Jagdrecht unterliegen (Wild), zu hegen, auf sie die Jagd auszuüben und sie sich anzueignen. Mit dem Jagdrecht ist die Pflicht zur Hege verbunden. Bei der Ausübung der Jagd sind die allgemein anerkannten Grundsätze der deutschen Weidgerechtigkeit zu beachten. Die.
  4. dem Jagdrecht unterliegende Tierarten Tote (getötete oder tot aufgefundene) Wildtiere naturschutzrechtlich nicht besonders ge- schützter Arten, die dem Jagdrecht unterliegen, wie z. B. Marder, Dachs oder Fuchs, können vom verantwortlichen Jagdausübungsberechtigten (JAB = Eigenjagdbezirksin-haber, Jagdpächter oder von der unteren Jagdbehörde für einen Jagdbezirk benannte jagdpachtfähige.
  5. Begründung: Bis heute wird im Jagdrecht eine Vielzahl von Tierarten als jagdbar definiert Derzeit unterliegen ca. 150 Tierarten (26 Säugetierarten = Haarwild und über 74 Vogelarten = Federwild) dem Bundesjagdrecht. Viele Arten, wie z. B. sämtliche Greifvögel, die meisten Enten-arten oder die Rauhfußhühner, haben seit vielen Jahre

Bedrohte Tierarten und wie der Tierschutz helfen soll. Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 9. Juli 2021. Infos zum Tierschutz- und Naturschutz -Bußgeldkatalog finden Sie hier. Der Tierschutz hat in Deutschland einen hohen Stellenwert eingenommen. Seit 2002 ist der Schutz der Tiere im Grundgesetz (GG) verankert Das Jagdrecht ist die ausschließliche Befugnis, auf einem bestimmten Gebiet wildlebende Tiere, die dem Jagdrecht unterliegen, zu hegen, auf sie die Jagd auszuüben und sie sich anzueignen. Mit dem Jagdrecht ist die Pflicht zur Hege verbunden. Das Jagdrecht ist ein privatrechtliches Nutzungsrecht am Grundstück Nach § 2 Abs. 2 des Bundesjagdgesetzes können die Länder weitere Tierarten bestimmen, die dem Jagdrecht unterliegen. Daher ist der Marderhund in den meisten Bundesländern in den Katalog der jagdbaren Arten (=Wild) aufgenommen worden. Der Marderhund im Jagdgesetz. Nach § 2 Abs. 2 des Bundesjagdgesetzes können die Länder weitere Tierarten bestimmen, die dem Jagdrecht unterliegen. Daher. Dadurch, dass die Nutria in manchen Bundesländern dem Jagdrecht unterliegt, So ist das mit den Gesetzen, noch lange kein Garant für Richtigkeit, denn Bisam und Nutria sterben genauso qualvoll wie andere Tiere in den Fallen. Doch der Einsatz von Lebendfallen, wie in anderen Ländern schon lange praktiziert, ist den Deutschen schlichtweg zu teuer und zu zeitaufwendig. Doch auch dort, wo. Jagdrecht unterliegen, werden abschließen § 2 Abs. 1 BJagdd inG aufgeführt. Der Wolf ist im Katalog des Haarwilde nich enthaltents , so dass er bundesrechtlic nichht zum Wild gehört. Da die Länder gemä § 2 Absß . 2 BJagdG weitere Tierarten bestimmen können, die dem Jagdrecht unterliegen, ist zu prüfen Sachse, vo onbn de dieser Freistaar

Die drei Arten unterliegen damit in Deutschland nach wie vor dem Naturschutz- und nicht dem Jagdrecht. Die Naturschutzbehörden können aber gemäß Art. 9 der EG-Vogelschutzrichtlinie und § 43, Abs. 8 des Bundesnaturschutzgesetzes (BNatSchG) zur Abwendung erheblicher land-, forst-, fischerei-, wasser- und sonstiger gemeinwirtschaftlicher Schäden sowie zum Schutz der heimischen Tier. • Das Aufstellen von Fallen jeglicher Art unterliegt dem Jagdgesetz (§1, Abs. 4 BJG) und ist daher nur auf ausdrückliche Erlaubnis des jeweiligen Revierinhabers, Jagdausübungsberechtigten oder Grundstückeigentümers erlaubt! • Das Aufstellen einer Falle ohne Erlaubnis ist eine Straftat • Tiere die dem freien Tierfang unterliegen (auch Ratten und Mäuse) dürfen theoretisch auf dem.

Wild - Jagdrecht in Bayer

  1. 8) Welche Tier- und Pflanzenarten unterliegen dem Naturschutzrecht? a. alle wild lebenden Tier- und Pflanzenarten X b. alle wild lebenden Tier- und Pflanzenarten soweit Jagd- und Fischereirecht keine abweichenden Regelungen für einzelne Tierarten enthalte
  2. Jagdrecht Bundesjagdgesetz Gemäß § 2 Bundesjagdgesetz (BJagdG) unterliegen Hermeline dem Jagdrecht. In der Bundesjagdzeiten-VO ist in § 1 fixiert, dass die Tiere vom 1. August bis zum 28. Februar bejagt werden dürfen. Landesjagdgesetz Mit Inkrafttreten des novellierten Landesjagdgesetzes im Mai 2015 unterliegen Hermeline weiterhin dem.
  3. Fleisch von frei lebenden Tieren, die dem Jagdrecht unterliegen, dem Wild. ist dem Wild eine nachgetragene Apposition. Wenn so wie hier die nachgetragene Apposition zusammen mit einem Artikelwort folgt, steht sie laut Duden - Richtiges und gutes Deutsch im gleichen Kasus wie der Bezugsausdruck
  4. wie der oder die ursprünglich kraft Grundeigentums berechtigte(n) Jagdrechtsinha-ber. Die Einzelheiten über die Rechte und Pflichten des Jagdpächters ergeben sich dabei jeweils aus dem abgeschlossenen Pachtvertrag und den ergänzenden gesetz-lichen Regelungen. 3. Aufgaben und Zuständigkeiten: Wie oben dargelegt, bezeichnen die Begriffe Förster und Jagdpächter zwei ver-schiedene.

Wild und Tiere - Deutsche Jagdzeitung - DJ

  1. Mit Jagdrecht ist die ausschließliche Befugnis beschrieben, auf einem gewissen Areal wilde Tiere, die dem Jagdrecht unterliegen, zu jagen, sie zu hegen, sie zu erlegen, sie sich anzueignen. Wildere
  2. Mal abgesehen von den unliebsamen Begleiterscheinungen welche einen Marderbesuch vermuten lassen, An dieser Stelle müssen wir sie darauf hinweisen das der Marder dem Jagdrecht unterliegt. Somit gelten besondere Schonzeiten für die Bejagung sowie das Einfangen der Tiere, zum Beispiel während . der Zeit in der sie ihre Jungen aufziehen. In einigen Bundesländern dürfen sie Marder nur.
  3. Das Jagdrecht ist die ausschließliche Befugnis, auf einem bestimmten Gebiet wildlebende Tiere, die dem Jagdrecht unterliegen (Wild), zu hegen, auf sie die Jagd auszuüben und sie sich anzueignen. Mit dem Jagdrecht ist die Pflicht zur Hege verbunden

Zivilisation und Gesellschaft unterliegen einem permanenten Wandel. Auch die Jagd, die die gesamte menschliche Entwicklung als Urhandwerk begleitet hat, ist dabei vielerlei Wandlungen unterworfen. Einstmals vorrangig auf den Nahrungserwerb konzentriert, kamen im Verlaufe der Jahrhunderte immer neue Funktionen - wie unter anderem der Schutz vor wilden Tieren und vor Wildschäden - hinzu. Der Landesjagdverband Hessen fordert deshalb, daß die Roten Listen auf eine breitere, objektive Datenbasis gestellt werden. Die rund 21.000 hessischen Jäger und Förster müssen stets dann an der Bestandserfassung für die hessische und bundesweite Rote Liste beteiligt werden, wenn es sich um Tierarten handelt, die dem Jagdrecht unterliegen Aber Sie dürfen ihn nicht einfangen, denn die Tiere unterliegen dem Jagdrecht. Nur ein Jäger darf sie mit einer Falle jagen. Orte und Gebäude, in denen Menschen wohnen, sind nach dem Bundesjagdgesetz ein Befriedeter Bezirk. Hier darf niemand jagen. In diesen Gebieten gibt es sogenannte Stadtjäger, die eine Ausnahmegenehmigung haben. Da diese auch für das Töten von angefahrenem Wild. Auch die in Anlage 5 BArtSchV aufgeführten Arten sind, wie bereits eingangs erwähnt, von der Meldepflicht ausgenommen. Die Meldung heimischer Greifvögel, die dem Jagdrecht unterliegen, sind nicht nach § 7 Abs. 2 BArtSchV meldepflichtig. Die Anzeigepflicht dieser Arten ist in § 3 Abs. 2 Nr. 4 Bundes-wildschutzverordnung (BWildSchV) geregelt. Sämtliche Tiere, die dem Jagdrecht unterliegen oder im Rahmen des Jagdschutzes rechtlich getötet werden dürfen, sind schmerz- und leidensfähige Wirbeltiere. Die Jagdmethoden müssen daher so ausgelegt sein, dass nicht mehr als unvermeidbare Schmerzen für das Tier entstehen. Diese Sorgfaltspflicht besteht ohne Wertigkeit gegenüber jedem Wirbeltier. Die Tötung von freilebenden Tieren. Seit Jahren gefährdete Tierarten wie das Rebhuhn und der Feldhase müssten zudem endlich aus dem Jagdrecht gestrichen werden. Zwar greife bei beiden Arten die Hegepflicht, so lange sie dem Jagdrecht unterliegen. Aber was nützen Ansiedlungsprogramme für Rebhühner in der Agrarlandschaft, wenn Jung- und Elterntiere keine geeigneten Lebensräume mit ausreichend Nahrung und Rückzugsräumen.